Ausstellungen, Publikationen, Vorträge/Reden, Berichte, Internetauftritt:

ab 2000 bis 2008 Vorlesungen, Forschungsthemen, Fachexkursionen und Entwurfsseminare zu Gustav Oelsner im Rahmen des Städtebauseminars im Fachbereich Architektur an der „Hochschule für Angewandte Wissenschaften - HAW “als Bestandteil der Fächer „Städtebaulicher Entwurf“, „Städtebaugeschichte“ und „Stadterneuerung“
Neben den semesterbezogenen Vorlesungen: Betreuung vielfältiger Entwurfsseminare und studentischer Wettbewerbe im Rahmen der Lehre im Fachbereich Architektur der „Hochschule für Angewandte Wissenschaften - HAW“ in den Jahren 2004 und 2008. (2008: Datum der Pensionierung von Prof. Dr. Peter Michelis)
2002 Beginn der systematischen Forschung des Gesamtwerks Gustav Oelsners in Altona
2004 1. Diplomarbeit von Yordanos Asghedom verbunden mit einer großen Ausstellung über das Werk Gustav Oelsners (Bausenator von Altona von 1924 – 33), einschließlich eines gleichnamigen Ausstellungskatalogs „stadt - visionen – antworten“, Hamburg 2004. Ort der achtwöchigen Ausstellung: Ladenfläche im „Mercado“ in Ottensen
2005 Am 08.07.2005 Gründung der „Gustav Oelsner Gesellschaft für Architektur und Städtebau e. V.“ mit einer Pressekonferenz in der „Bedürfnisanstalt“, (ehemaliger Kiosk und Straßenbahnhaltestellenunterstand an der Bleickenallee)
seit 2005 Rund 30 Fachvorträge über Gustav Oelsner bis heute, davon fünf zwischen 2012 und heute im Rahmen der Fortbildung der sog. „Backsteinsicherer und – berater“ der Hamburgischen Architektenkammer und der Behörde für Stadtentwicklung und Umwelt einschl. div. Beiträge in verschiedenen Fachzeitschriften
2006 2. Diplomarbeit von Sascha Purkert verbunden mit einer weiteren Architekturausstellung über das Werk Gustav Oelsners mit Ergänzungen über die Darstellung einer Dreiraumwohnung analog eines Wohnhauses in der Schützenstraße und dazu ergänzend ein Überblick über das Werk Gustav Oelsners als Hochbauamtsleiter in Breslau 1904 – 11, beides im Kollegiensaal des Rathauses Altona
Veröffentlichung des Taschenbuchs „Architektonischer Stadtrundgang“ über Gustav Oelsner als Bausenator von Altona, Hamburg 2006
Kongress zum 50. Todestag von Gustav Oelsner zusammen mit der Ausstellung „Für das Leben planen, lebendig bauen“.
2006 bis 2015 Teilnahme im Rahmen des „Architektursommers“ Hamburg durch Architektur- und Elbparksführungen vor Ort . Fachtagung am 4.7.15 mit dem Titel: „Zu Hause in der Stadt“ als gemeinsame Veranstaltung der Fritz-Schumacher- und der Gustav-Oelsner-Gesellschaft, s. u.
2007 Einrichtung des Architekturarchivs im Universitätsgebäude der HafenCity Universität Hamburg in der Averhoffstraße
2008 Buchveröffentlichung über den „Architekten Gustav Oelsner – Licht, Luft und Farbe für Altona an der Elbe“, Herausgeber Peter Michelis mit div. Fachbeiträgen, Hamburg 2008
Beitrag zum AIV – Nachschlagewerk über Hamburger Architekten, Hamburg 2008: Lebenslauf von Gustav Oelsner
2009 Teilnahme an der Ausstellung „Von Klinker und Chrom – Bilder mit dem Stativ – Architektur und Fotografie in Hamburg um 1930“ in der „Freien Akademie der Künste“, Hamburg 2009
2010 Architekturausstellung über das Altonaer Werk von Gustav Oelsner in der HafenCity Universität Hamburg
Erhaltungsgutachten über den baukulturellen Wert des sog. „Moltke-Blocks“ von Gustav Oelsner in Ottensen  für das Denkmalschutzamt und das Bauamt Altona
2011 Große Architekturausstellung über das Lebenswerk Gustav Oelsners in Zusammenarbeit zwischen der HafenCity Universität und  der TU Danzig/Gdansk im Stadtmuseum von Gdingen/ Gdynia, Polen 2011, einschließlich eines Ausstellungskatalogs in polnischer Sprache „Architektura Hamburga-Altony“, über-setzter Fachbeitrag von Peter Michelis
Ausstellung und Fachvortrag zur 100 Jahresfeier des „Hauses der Jugend“, Berufsschule G10 an der Museumstraße in Ottensen einschließlich eines Fachbeitrags von Peter Michelis in der Jubiläumsausgabe„Mit Energie in die Zukunft! 100 Jahre Staatliche G1werbeschule Energietechnik“
2009 bis 2012 6 kleinere Architekturausstellungen in Ottensen und Bahrenfeld in der sog. „Bedürfnisanstalt“ an der Bleickenallee einschließlich dazugehöriger farbiger Flyer zu den einzelnen ausgestellten Wohnungsbauten und Siedlungen Gustav Oelsners aus der unmittelbaren Umgebung in Ottensen uns Bahrenfeld
seit 2010 Jährliche Mitwirkungen zum „Tag des offenen Denkmals“ durch Fachvorträge und -führungen
spora­disch Informationsstände über Gustav Oelsners Werk bei Fachmessen
2012 Mitwirkung an der „Altonale“ 2012 mit einer Vorort-Ausstellung und einem Baukastenstand mit eigens für Kinder gebrannte Backsteine als Anregung zum phantasievollem Bauen durch Kinder, Jugendliche und deren Eltern in Anlehnung an die Vorbilder der Backsteingebäude von Gustav Oelsner
2013 Vorverhandlungen mit dem Architektur Museum der Stadt Breslau/Wroclaw zu einer Gesamtausstellung mit Publikation über das Werk Gustav Oelsners in Altona, Breslau und Kattowitz (leider gescheitert)
2014 Architekturbeitrag des Gustav-Oelsner-Archivs zur Ausstellung „350 Jahre Altona. Von der Verleihung der Stadtrechte bis zur Neuen Mitte (1664-2014)“ im Altonaer Museum zum 350jährigen Stadtjubiläum. Der Architekturbeitrag beinhaltet das Modell des Arbeitsamtes in der Kieler Straße von 1930 mit Plan und Text
2015 Fachtagung am 4.7.15 mit dem Titel: „Zu Hause in der Stadt“ als gemeinsame Veranstaltung der Fritz-Schumacher- und der Gustav-Oelsner-Gesellschaft im Rahmen des „Architektur-sommers“ Hamburg mit einem Kongress, einer Ausstellung und Stadtführung zu Siedlungen von Gustav Oelsner und Fritz Schumacher
2016 Tagung im Altonaer Museum zum Thema „Hommage an den Stadtplaner und Architekten Gustav Oelsner“ am 30. April 2016, durchgeführt durch die Gustav-Oelsner-Gesellschaft, dem Altonaer Museum unter Moderation von Frau Susanne Wittek, Agentur Initiative Literatur
Vortrag der Gustav-Oelsner-Gesellschaft und Ausstellung von Werken von Gustav Oelsner im Rahmen der Eröffnung des Immobilienbüros „Emma Peel“ von Frau Petra Krüger in der Königstraße, Altona.